www. D H U Z B .ch

Die Qual der Wahl

Die Zugehörigkeit zur „Sektion“
ist die Zukunft !

AAG - AAP - BCP - CXE - CXR

Eine konstruktive Zusammenarbeit ist erwünscht für jede Sektion.

„Haflinger“ Pferdezucht, eine Gemeinschaft im Verwaltungs-Pentagon


Verwaltungs-Pentagon der HAFLINGER UZB
Ursprungs-Zucht-Buch-führenden Organisationen

Es besteht die Verpflichtung zur Herkunfts-Kennzeichnung.

Das Verwaltungs-Pentagon der HAFLINGER-Ursprungs-Zucht-Buch-führenden Organisationen ist dafür zuständig:

D H U Z B

d= Dachverband / h = Haflinger / u = Ursprungs- / z = Zucht / b = Buch führende Organisationen
www.dhuzb.ch

ERSCHEINUNGSBILD des Rasse Gen - Pool - Haflinger


Gidran


Shagya


Noriker


=

"Haflinger"

Rassebegründer: 249 Folie geb. 1874


 HPT     A.N.A.C.R.Ha.I     F.N. 

Für die Welt-Pferderasse HAFLINGER hat sich mit der Übergabe der staatlichen Hengstekörung in privatrechtliche Rassenverbände die züchterische Einflussnahme, weg vom staatlichen Hengstekörungsrecht, hin zum Sektionen-Verbandskörungsrecht, stark geändert. Diese Interessenskonflikte sind Grund für die Existenz des Verwaltungs-Pentagon. Die Zucht-Hengste und Zucht-Stuten -Körungen der UZB-Sektionen sind massgebend zur Registration der Fohlen. Neu gelten die im Zuchtprogamm umschriebenen Grundsätze der Sektionen.


-> SR 916.310 Verordnung vom 31. Oktober 2012 über die Tierzucht Stand am 1. Januar 2020 vom Schweizerischen Bundesrat

-> Europäische Tierzuchtverordnung in Kraft ab 1. November 2018 Pferdezucht (EU) 2016/1012

Die Neuauflage der Europäischen Tierzuchtverordnung erfordert Anpassungen.

  1. Das Verwaltungs-Pentagon koordiniert die Zusammenarbeit zwischen dem Bundesamt-BLW, Fachbereich Tierzucht und der Rassevertretung der Haflinger Welt Zucht & Sport Vereinigung und den Ursprungs-Bürozentralen, für die Mitglieder in den Sektionen. Neu gilt die Zuchtprogramm-Anerkennung der Sektionen, anstelle die des Rassezucht-Verbandes.
  2. Vergabe der Alphanumerischen UELN in der die UZB-führenden Sektionen erkennbar sind: (Filialzuchtbücher)
    AAG-AAP = Reinzucht ohne Fremdblut.
    BCP-CXE = OX-Fremdblut möglich.
    CXR = ohne UZB (=Register)
  3. Die Vielfalt zur Ausstellung des Fohlen- Zugehörigkeits-Erst-Registrations-Zertifikat, in der Schweiz geboren = Beglaubigungs-Ursprungs-Zeugnis, zur Sektion in der die Eltern eingetragen sind (HPT - A.N.A.C.R.Ha.I - F.N.)
  4. Zugehörigkeit Zertifikat für die Sektion: CXR = Hybride-Equiden-Horses-ponies-Switzerland = Register.
    Die UZB Ursprungs Zucht Buch-führenden Organisationen erstellen für die Sektion: CXR-Privatzucht das Vor-Zuchtbuch-Register.
    Der Fohlen-Hybrid-Equidenpass, ausgestellt von der Identitas-AG, wird ergänzt mit den UELN-Herkunfts-Kennzeichnungsbuchstaben. CXR = Register
    Die Inhaber/innen eines Hybrid-Fohlenpasses können die Eintragung des Fohlens in ein Vor-Zuchtbuch-Register ab dessen Alter von 3 Jahren beantragen.
  5. Die Zuchtförderungsbeiträge des BLW für die CH-Fohlenaufzucht sind existentiell für den Fortbestand einer CH-Zuchtorganisation in der Schweiz, analog den Direktzahlungen für Landwirtschaftsbetriebe!

Die alphanumerische UELN = 15 Ziffern hat eine Identifikations-Nummer und eine Identifikations-Farbe pro Sektion:

- Royalblau - AAG / Hellblau - AAP : für die Reinzucht = 0.00% Fremdblut
- Grün - BCP / Organge - CXE : für Pferde mit OX-Fremdblut und ab der 9. Generation = 0.0% Fremdblut
- Grau - CXR : Register Ohne UZB

Die Verordnung über die Pferdezucht der Europäischen Union verlangt international die Vergabe einer einzigen, weltweit lesbaren Identifikations-Nummer zum Namen des Pferdes bei der Erstregistration, die UELN. (Universal Equine Life Number)

Die Sektions-UELN „756 016 XXX“  => Ansehen

Für die Pferderasse „HAFLINGER“ sind drei (UZB) Ursprungs-Zucht-Buch-führende Organisationen anerkannt. Dies erfordert die Trennung der Rassezuchtverbände in Sektionen, sprich: Abteilungen zur Wahrung der UZB -Organisationen: HPT / A.N.A.C.R.Ha.I / FN = Souveränität.

Die zentrale Schweizerische Datenbank AGATE vergibt für „Equiden“ eine sechsstellige Nummer 756-018 als UELN. Für die Rasse „HAFLINGER“ ist jedoch die UELN von der Datenbank AGATE im Pferdepass unakzeptabel - Es gibt keine gültige 6 Stellige UELN!

Die Zetrale-Datenbank AGATE ist für die Vergabe einer UELN nicht zuständig. Die Vergabe einer UELN wird von der Rasse-Zucht-Organisation (Verwaltungs-Pentagon) erstellt.

Zur Registration und zur Ermittlung der Zugehörigkeit sind die HAFLINGER-Rasse-Sektionen in einem Verwaltungs-Pentagon vereint (www.dhuzb.ch).

Die UZB-Organisationen sind autonom und haben jede für sich ein eigenes Zuchtprogramm und eine eigene Bewertungs-Skala für die Zuchtpferde. Die Sektionen übernehmen im Zuchtprogramm die Grundsätze.


Die Sektionen im Pentagon

UZB
Zuchtorganisation

HPT:
Haflinger
Pferdezuchtverband
Tyrol

Sektion: AAG
ID-Farbe = Royalblau

CH-Zuchtorganisation

Swissness - Standart

Gestüt-Zucht
Hengstehaltung
Fryburger Vollblut
Haflinger


 

UZB
Zuchtorganisation

A.N.A.C.R.Ha.I:

Associazione
Nazionale
Allevatori
Cavallo
Razza
Haflinger
Italia

Südtirol, Italien

Rasse-Ursprungsland
Abspaltung 1918 von
Österreich.
Ab 1999 0.0%
bis max. 1,56%
Asil-AraberOX toleriert.

UZB
Zuchtorganisation

FN:
Federation
National


Deutsche Reiterliche Veeinigung


Deutschland
Edelblut Haflinger
Abspaltung 2003
Eigenes UZB mit
ab 1.56-25 % Asil-AraberOX
Fremdblut

Sektion AAP
ID-Farbe = Hellblau

Privateigentum für die
Zuchthengstehaltung
Filialzuchtsbuch
Zuchtprogramm-
Grundsätze

Sektion: BCP
ID-Farbe = Grün

Privateigentum für die
Zuchthengstehaltung
Filialzuchtsbuch
Zuchtprogramm-
Grundsätze

Sektion: CXE
ID-Farbe = Orange

Privateigentum für die
Zuchthengstehaltung
Filialzuchtsbuch
Zuchtprogramm-
Grundsätze

Sektion: CXR = Hybride-Equiden ohne UZB

hybrid-equine-horses-ponies.ch Switzerland
Das Verwaltungs-Pentagon der UZB Ursprungs Zucht Buch-führenden Organisationen erstellt für die Sektion: CXR-Privatzuchthengste das Vor-Zuchtbuch-Register. Der Fohlen-Hybrid-Equidenpass, ausgestellt von der Identitas-AG, wird ergänzt mit den UELN-Herkunfts-Kennzeichnungsbuchstaben. Die Inhaber/innen eines Hybrid-Fohlenpasses können die Eintragung des Fohlens in ein Vor-Zuchtbuch-Register ab dessen Alter von 3 Jahren beantragen.


 

Das Fohlen zugehörigkeits–Erst-Registrations-Zertifikat - in der Schweiz geboren!

Das Verwaltungs-Pentagon erstellt zu Händen der Ursprungs-Zucht-Buch-führenden Rassezuchtorganisationen ein Zugehörigkeits–Erst-Registrations-Zertifikat.

Das Zertifikat ist ein Beglaubigungs-Ursprungs-Zeugnis. Mit diesem Zertifikat kann der Eigentümer des Fohlens nach 2.5 Jahren die Zuchtbuch-Eintragung in die Rassezucht-Sektion - aus der die Eltern des Pferdes eingetragen sind – beantragen: Stutbuch-Aufnahme.
Für die Sektion: CXR = Hybrid-Horses-Ponies, wird ein Vor-Zuchtbuch für Rassekreuzungen neu eröffnet.


Die HAFLINGER Rasse-Sektionen sind durch die Alphanumerische UELN-Sektions-Nummer erkennbar.

Ein Beispiel:

756 Für das Geburtsland des Pferdes-CH Schweiz.

016 Für den Dachverband "HAFLINGER" - Verwaltungs-Pentagon

Für die Sektionen die drei entsprechenden Buchstaben:
- AAG - AAP (Reinzucht) (Blau)
- BCP (Bis 1.56% OX-Fremdblut möglich)(Grün)
- CXE (ab 1.56-25% OX-Fremdblut)(Orange)
- CXR (Ohne UZB)(Grau)

0000 vier Zahlen für die laufende Zahl der in der Schweiz als Erst-Registration geborenen Fohlen, der Rasse „Haflinger“ und Hybride-Equiden ohne UZB

00 zwei Zahlen für das Geburtsjahr des Fohlens / des Pferdes.

Diese UELN ist zwingend als Identifikation zur Sektion so zu vergeben!


Existentielle Zuchtförderungsbeiträge für CH-Fohlenaufzucht zur Erhaltung der Schweizer Pferdezucht nach AS 2018 – 4171 – 916.310 - Pferdezuchtverordnung vom Bundesamt für Landwirtschaft.

Die Aufwendungen des Bundes-Aktuell pro Jahr Zehnmillionen ( CHF 10'000'000 ) Verpuffen wirkungslos. Für die Fohlenaufzuchtprämien ist kein neues Geld nötig, CHF 1'200'000 sind neu effizienter einzusetzen.


Die Unterstützungs-Pämien für die gemeinsame CH-Fohlen-Aufzucht auf Gestützucht-Betrieben vom BLW, Bundesamt für Landwirtschaft Fachbereich Tierische-Produkte und Tierzucht.

Begründung:

  1. Die Fohlen-Aufzuchtprämien sind existenziell für die Qualitäts-Förderung der Zucht-Zielvorgabe für die Sektion: AAG = Gestüt-Zucht und AAP = Privatzucht.
  2. Die Wirksamkeit einer Prämie verlangt die Einführung der Qualitäts-Abstufung in der Bewertungs-Skala!
  3. Die Abstufung umfasst 3 Qualitäts-Klassen.
      I.   Die Fohlen Qualitäts-Klasse Ib = sehr-Wertvoll umfasst ca. 20% pro Jahrgang. Aufzuchtprämie CHF 900.- Jährlich, nach Jährlicher Neueinschätzung.
      II.  Die Fohlen Qualitäts-Klasse IIa+ = Wertvoll Plus - IIa = Wertvoll - umfasst ca. 60% pro Jahrgang. Aufzuchtprämie CHF 600.- Jährlich, nach Jährlicher Neueinschätzung.
      III. Die Fohlen Qualitäts-Klasse IIb = befriedigend umfasst ca. 20% pro Jahrgang. Sie erhalten keine Aufzuchtprämien.
  4. Aufzuchtprämieberechtigt sind Fohlen der Sektion: AAG Gestützucht in einer Gemeinschafts-Aufzucht und die Fohlen der Sektion: AAP = Privatzuchthengste die mit der gleichen Fohlenbewertungs-Skala wie die Sektion: AAG Gestüt-Zucht die in Gemeindschafts-Aufzuchtbetriebe abgegeben werden.

Zirka 80% Fohlen der Schweizerischen Haflinger-Pferdezucht sind in die Sektionen AAG und AAP als Zuchtpferde eintragbar und sind dementsprechend Aufzuchtprämien berechtigt. Die Sektion AAG, Gestützucht macht keine Schlacht-Fohlenproduktion!